Altsteirer Huhn - wildbraun

Das wildbraune Altsteirer Huhn ist eine bewegliche, vitale und mittelschwere Landhuhnrasse. Ein typisches Merkmal ist der Wickelkamm und der kleine Schopf bei der Henne. Die Hähne besitzen einen kleinen, regelmäßig gezackten Einfachkamm, einen kleinen Federschopf und kurze Kehllappen. Der breite Schwanz weist reichlich Neben- und Hauptsicheln auf.

Hähne haben ein Gewicht von mindestens 2,5 kg, Hennen von mindestens 2 kg. Die Legeleistung pro Jahr beträgt mindestens 150 elfenbeinfarbene Eier mit einem Gewicht von mindestens 55 g.

Freiheitsliebendes Hühnervolk

Um glücklich und leistungsfähig zu sein, braucht ein Altsteirer Huhn einen gut strukturierten Lebensraum mit extensiven Wiesenbereichen, Hecken, Gebüschen und (Obst-) Bäumen für Nahrungssuche und Deckung, Sand- und Schotterflächen zum Sandbaden und besonnte Böschungen zur Anlage von „Sonnennestern“. Sie sind das ganz Jahr über – auch im Winter – aus ganzem Herzen gerne draußen.

Grundsätzlich brauchen Altsteirer weite Flächen ohne Umzäunung, auf denen sie ungehindert ihrer liebsten Tätigkeit, der intensiven Nahrungssuche, frönen können. Um Störungen zu entgehen, können sie weit fliegen – oft über hundert Meter – und baumen dabei sogar auf Hausdächern auf. Deshalb sind auch hohe Zäune kein Hindernis, wenn die Tiere genügend Möglichkeit zum Aufsteigen haben. In den Mittagsstunden wird Siesta gehalten, die sie bei guter Witterung liebend gerne in ihren eigens auf Sonnenhängen sorgfältig angelegten „Sonnennestern“ verbringen. Etwa zwischen 16:00 und 19:00 Uhr, je nach Jahreszeit, ist für sie der Tag zu Ende. Obwohl sie Freiland-Fetischisten sind, gehen sie meist verlässlich in den Stall.

Altsteirer Hennen sind verlässliche Brüterinnen und begleiten ihre Küken umsichtig ins Leben.

 

Zuchtgeschichte

Ein elegantes Zwiehuhn mit Schopf aus der österreichisch-ungarischen Monarchie

Bei den Altsteirerhühnern handelt es sich um eine alte Landhuhnrasse, die sowohl wegen ihrer Legeleistung als auch wegen ihres Fleisches gehalten wurde. Das Altsteirer Huhn ist also ein typisches Zwiehuhn. Es entwickelte sich über die Jahrhunderte aus verschiedenen, zum Teil behaubten Landhuhnschlägen im Gebiet der Ober- und Untersteiermark in der alten österreichisch-ungarischen Monarchie.