Das Krainer Steinschaf

Das Krainer Steinschaf ist eine hoch gefährdete Schafrasse und stammt ursprünglich aus Slowenien, dem Friaul, Kärnten und der Steiermark Krainer Steinschafe sind  klein bis mittelrahmig. Weibliche Tiere erreichen 50 bis 55 kg, Widder 70 bis 80 kg. Sie sind feingliedrig mit geradem Nasenprofil. Kopf und Beine sind unbewollt, Der Schwanz ist lang und bewollt. Die Wolle ist weiß, schwarzbraun, grau oder gescheckt. Ca. 10% sind behornt. Krainer Steinschafe sind robust und genügsam und haben einen hervorragenden Mutterinstinkt. Sie sind milchbetonte Tiere mit einem assaisonalen Brunftzyklus. Für die intensive Mast sind sie nicht geeignet, sie entwickeln ihre besondere Fleischqualität bei langsamem Wachstum auf der Weide. Das zarte fettarme Fleisch ist von besonderer Qualität, es hat ein feinwürziges Aroma und weist einen hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren auf. Krainer Steinschafe erbringen Bäuerinnen und Bauern noch Erträge aus Wiesen, auf denen Hochleistungsschafe nicht mehr erfolgreich gehalten werden können.

www.krainersteinschaf.at

 

Haltung

Die Tiere werden artgemäß gehalten:

 

Die Lämmer leben mindestens 3,5 Monate mit der Mutter in der Herde. Männliche Lämmer müssen wegen ihrer frühen Geschlechtsreife zu diesem Zeitpunkt die Herde verlassen, weibliche Lämmer verbleiben in der Regel 5 Monate im mütterlichen Herdenverband.

 

Sobald und so lange Vegetation vorhanden ist und es die Witterung zulässt, wird der Herde Weidegang ermöglicht, in der Regel ca. 210  Tage pro Jahr.

 

Außerhalb der Vegetationsperiode und entsprechend der Witterung steht den Tieren ein Stall bzw. Unterstand mit regelmäßiger Auslaufmöglichkeit zur Verfügung.

 

 

Fütterung

Die Tiere werden wiederkäuergerecht gefüttert:

 

Alle Futtermittel sind in biologischer Qualität

Mindestens 3,5 Monate Muttermilch

Ständiger Zugang zu Heu + Gärheu in der Stallperiode

Weide in der Vegetationsperiode

Ständiger Zugang zu frischem Wasser

Mineralstoffe und Salz immer verfügbar

Verzicht auf Kraftfutter

 

 

Tiergesundheit

Durch artgemäße Tierhaltung, wiederkäuergerechte Fütterung, optimale Stallbedingungen, regelmäßigen Auslauf und den Jahreszeiten sprechendem Weidemanagement wird Tiergesundheit ermöglicht.

 

Die Schafrasse Krainer Steinschaf zeichnet sich zudem durch Robustheit aus. Werden Behandlungen trotz aller Vorkehrungen notwendig, wird auf unserem Betrieb in den meisten Fällen Pflanzenheilkunde und Homöopathie  eingesetzt, die Entwurmung – wenn notwendig – erfolgt konventionell laut geltenden  Bio-Richtlinien.

 

 

Schlachtung

Wir sind uns der Verantwortung unseren Tieren gegenüber bewusst und  sehen es als unsere Aufgabe, ihnen ein artgemäßes Leben zu ermöglichen.

 

Unsere Tiere sind landwirtschaftliche Nutztiere, sie werden zur Erzeugung von ökologisch vertretbaren Fleischprodukten gezüchtet und gehalten.

 

Gerade die Schlachtung entscheidet, ob dieses Ziel auch real erreicht wird.

 

Wir haben die Möglichkeit, unsere Tiere auf einem zertifizierten Nachbarbetrieb zu schlachten. Unser Ziel ist es, Angst, Schrecken und Schmerz aus diesem Teil ihres Lebens, so gut es möglich ist, fern zu halten.

 

Letztendlich entscheidet die Schlachtung, ob die Qualität, die durch die Lebensbedingungen ermöglicht wurde, auch im erzeugten Fleisch erhalten werden kann.